Drucken

Pflege

Pflegehinweise

 

Pflegehinweise für Cashmere und Yakwolle

Damit Sie lange Freude an Ihrem Strickteil aus Cashmere oder Yakwolle haben, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Da Cashmere und auch die feine Yakwolle zu den Edelhaaren gehören, ist die Wolle empfindlicher als weniger feine Fasern. Das Beste für die Schönheit Ihrer Cashmere oder Yak-Produkte ist die richtige Pflege. Die feinen Haare ähneln im Aufbau und der Geschmeidigkeit dem Menschenhaar. Die folgenden Hinweise werden Ihnen helfen, die Form und die elegante Erscheinung Ihres Lieblingsstücks für viele Jahre zu erhalten.

Waschen Sie das Teil von Hand oder mit der Waschmaschine im Woll-Schon Programm bis höchsten 30° C, ohne es zu reiben und unter Verwendung eines speziellen Cashmere-Waschmittels wie z.B. Tene-Woll, Woolite.

Immer in reichlich kaltem oder handwarmes Wasser ausspülen, ohne das Teil zu wringen oder stark zu schleudern. Das überschüssige Wasser durch leichtes Ausdrücken oder mittels Schleudern mit geringer Umdrehung entfernen. Auf Frotteetüchern flach auslegen und ziehen es vorsichtig wieder in seine Form zurück. Rollen Sie das Handtuch zusammen und pressen somit das überschüssige Wasser aus. Niemals in der Nähe von Heizkörpern oder direkter Sonneneinstrahlung trocknen. Nicht aufhängen.

Bügeln

Ein Cashmere oder Yakwoll-Produkt sollte nach dem Trocknen mit einem Dampfbügeleisen leicht gedämpft werden, dabei ziehen Sie das Teil gut in Form und halten das Bügeleisen einige Minuten darüber. Ein gut gebügeltes/gedämpftes Cashmere/Yakwoll-Produkt pilled nach unserer Erfahrung weniger.

Cashmereartikel können auch gereinigt werden. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass eine chemische Reinigung einerseits problemlos ist und ein gutes Ergebnis bringt, anderseits aber auch das natürliche Gleichgewicht der kostbaren Naturfaser beeinflussen und stören kann.

Das Phänomen „Pilling“

Betrachtet man die Außenseite eines Artikels aus reinem Cashmere, stellt man einen fast unsichtbaren Flaum fest. Dieser Flaum besteht aus einem leichten Überschuss von kostbaren Fasern und stellt bei geringen Vorkommen, wie es bei einem erstklassigen Teil der Fall ist- eine seiner hervorstechenden Eigenschaften dar. Es versteht sich, dass nach kurzer Tragezeit des Cashmereartikels, bedingt durch die wiederholten Bewegungen und Berührungen, sich die feinsten Fasern zusammenschließen und so die unschönen Knötchen bilden. Dieses Phänomen nennt man „Pilling“ und ist bei geringem Auftreten als normal zu bezeichnen.

Diese Knötchen können jedoch leicht mit einem speziellen Fuzz-off Kamm oder am besten nach der Wäsche mit der Hand entfernt werden. Der Verlust einiger Fasern verringert nicht die Qualität, es existiert noch eine genügende Anzahl hiervon. Nach zwei- oder dreimaligem Waschen verteilen sich die äußeren Fasern und das „Pilling“ reduziert sich bis zum endgültigen Verschwinden. Jetzt bleibt die Qualität des Cashmere Strickteils unverändert und wird mit jeder Wäsche haltbarer.

 

 

Pflegehinweise für Seide

Durch eine richtige Pflege werden Ihre Seidenprodukte Jahre lang halten ohne an Qualität einzubüßen.

Ein paar wichtige Hinweise gibt es zu beachten, da Seide als Naturfasern natürlich nicht so sorglos behandelt werden kann wie Chemiefaser.

Besonders sollten Sie auf folgende Hinweise achten:

  • Die Seide niemals mit Parfum oder Deo besprühen
  • Niemals mit Bleichmittel waschen
  • Seide nicht lange Zeit direkt starkem Sonnenlicht aussetzen
  • Nicht beim Bügeln mit Wasser besprengen
  • Einzelne Flecken nicht mit Wasser entfernen
  • Seide immer von der Rückseite bügeln
  • Seide niemals auswringen



Entgegen aller Meinungen, Seide ließe sich nur chemisch reinigen, können Sie jedoch Ihre Seidenprodukte auch per Handwäsche reinigen, ohne die Seide zu schädigen.

Am besten eine milde Seife oder ein spezielles Seidenshampoo verwenden.

Die Seide ungefähr 3-5 Minuten in lauwarmen Wasser einweichen.
(Dunkle Seide oder bedruckte Seide nur kurz in KALTEM Handbad waschen, nicht einweichen!)

Während dieser Zeit den Stoff leicht hin und her bewegen. (Nicht auswringen!)
Sobald die Seide nass ist, vorsichtiger agieren, da die Seide in nassem Zustand
empfindlicher ist.

Nach den max. 5 Minuten im Handbad entnehmen Sie die Seide und spülen den Stoff mit kaltem Wasser unter Hinzugabe eines Teelöffels Wein-Essig aus, um sämtliche Seifenrückstände zu entfernen.

Dann die Seide in ein trockenes Handtuch einrollen um restliche Flüssigkeit zu entfernen.
(Bei dunkler oder bedruckter Seide Handtuch mehrlagig verwenden)

Danach die Seide flach ausrollen und an den Ecken leicht geradeziehen.

Jetzt geht es zum Bügeln.
Seide sollte grundsätzlich von der falschen Seite gebügelt werden.
Außerdem sollte die Seide immer noch leicht feucht sein. Achten Sie auf die Einstellungen beim Bügeleisen!
Die Seide nicht zu heiß bügeln!
Da Seide eine Eiweißverbindung ähnlich unserer Haare ist, würde ein zu heißes bügeln der Seide ganz und gar nicht gut tun.

Wenn Sie diese Tipps beachten, werde Sie lange Freude an Ihren Seidenprodukten haben.